Ordentliche Mitgliederversammlung 2018

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen der DAV Sektion Altdorf

Die gut besuchte ordentliche Mitgliederversammlung am 6. März 2018 der Sektion Altdorf des Deutschen Alpenvereins wurde geprägt von informativen Rückblicken, der Verabschiedung des Vorsitzenden und zwei Beiratsmitgliedern sowie von Neuwahlen.
Die Leitung hatte der stellvertretende Vorsitzende Helmut Schröder.

Nach der Begrüßung konnte Helmut Schröder auch in diesem Jahr den anwesenden Mitgliedern die gute Botschaft überbringen, dass der Verein wieder die Bezahlung der Getränke übernimmt. Außerdem gab es Brezen und Zwiebelkuchen als kleines Dankeschön für alle Mitglieder, die durch ihren Besuch Ihr Interesse am allgemeinen Vereinsgeschehen zeigen.

Zu Beginn der Mitgliederversammlung gedachten die Anwesenden der sechs im Jahr 2017 verstorbenen Mitglieder.

Mit einem kurzweiligen Rückblick der elf Gruppenleiter, beginnend mit dem Leiter der Familiengruppe Christian Geiger, der Jugend 1 Timo Geiger, Jugend 2 Uwe Schedewie, Jungmannschaft Christian Link, Mitteldrittel Jochen Frank, Bergsteigergruppe Roland Linnert, Sportklettergruppe Stefan Link, Seniorengruppe Knut Adams, Seniorengruppe Leicht Karin Schramm, Skiabteilung Ingrid Hentschel und stellvertretend. für die Bergradgruppe Susanne Kürschner, konnten die Mitglieder wieder einen Einblick in die umfangreichen Aktivitäten des Vereines gewinnen. Ein weiterer Rückblick wurde vom Natur- und Umweltschutzbeauftragten, Hermann Frank gehalten. Die Aufgaben der Sektion als Naturschutzverein sind sehr vielseitig. Dazu gehört u. a. die Betreuung des Kalmusfelsen bei Amberg, einem beliebten Ziel auch der Altdorfer Kletterer, die Patenschaft für das Naturdenkmal „Steinerne Rinne“ und die Organisation der Reinigung der Altdorfer Wanderwege bei „Altdorf putzt sich raus“.

Eine Zusammenfassung über das sonstige Vereinsgeschehen gab der Vorsitzende Uli Reichert:

Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen unseres 50-jährigen Jubiläums.
Zu dem umfangreichen Programm, wie jedes Jahr, wurde im Jubiläumsjahr unseren Mitgliedern noch folgendes zusätzlich geboten:

  • eine informative Festschrift,
  • das Konzert des Coro Alpino Trentino di Gardolo in Altdorf,
  • das Bergwochenende mit Gottesdienst im Pfitschtal und zum Schluss
  • den Dankeschönabend in Berg
  • unsere Jugend hat sich über eine neue Einrichtung für den Jugendraum und drei Schlauchboote gefreut.

Bei den Sektionsabenden wurden zehn Bild- und Filmvorträge gezeigt. Gemeinschaftsfahrten mit Schneeschuhtouren, Skitouren, Bergwanderungen wurden im bayrischen Wald, Elbsandsteinebirge, den Alpen und unserer heimatlichen Umgebung durchgeführt. Auch die traditionelle Faschingswanderung fand wieder statt.

Auch im sportlichen Bereich konnte die Sektion im letzten Jahr wieder vielfältige Beiträge leisten. Unter der Leitung von Volker Güther nahm sie am Landkreislauf teil. Ein zweiter Platz in der Wertung Mixed Teams beim Novemberlauf der Sektion Nürnberg kann sich sehen lassen. Die Seniorengymnastik, der Sportabzeichentreff und die Skigymnastik waren durchgehend gut besucht. Seit die wöchentliche Skigymnastik in die neue Dreifachturnhalle zurückkehrte, stieg ihre Teilnehmerzahl auf über 50 an. Mit der Skivereinsmeisterschaft wurde ein weiteres sportliches Highlight durchgeführt.

Die zwei neuen Angebote für unsere Senioren, Klettern 50+ und Radfahren 60+, haben sich etabliert. Ein weiterer Aufgabenbereich, dem sich der DAV in der Wintersaison verschrieben hat, ist das Spuren der Langlaufloipen Traunfeld und Hegnenberg mit dem vereinseigenen Skidoo. Erfreulicherweise hat sich der Aufbau der Schilder gelohnt, denn die Schneeverhältnisse im Januar 2017 ließen eine gute Nutzung der gespurten Loipen zu. Nicht zu vergessen ist die Betreuung der Altdorfer Rundwanderwege unter der Leitung von Peter Foos und seinen Wegepaten.

Im Jahr 2017 fand auch der traditionelle Ehrenabend statt. Viele Mitglieder und Mitarbeiter haben die Einladung zur Mitglieder- und Mitarbeiterehrung angenommen.

Die besondere Sonnwendfeier, organisiert von der Jugendreferentin Andrea Schwarzbauer, mit einem Spielenachmittag, Foodtruck und Festzelt wurde zu vorgerückter Stunde mit einem tollen Feuerwerk abgerundet.

Am Altstadtfest versuchten sich nach dem „Promiklettern“ vorwiegend Kinder mit Spaß und Erfolg am Kletterturm.

Ein weiterer Höhepunkt in dem Vereinsjahr war der Ball des Alpenvereins, das Edelweißfest. Zahlreiche Gäste erfreuten sich am kalten Buffet, an der abwechslungsreichen Tanzmusik, zwei attraktiven Showtanzgruppen und leckeren Getränken an der Bar.

Sehr gut angenommen wurde auch wieder die Skibörse, die von allen Jugendgruppen und der Familiengruppe, organisiert von Christian Geiger und Gisela Schuster, durchgeführt wird. Hinter unserer Skibörse steht ein grundsätzlicher Naturschutzgedanke: „Material und Energieeinsparung durch Weiterverwendung von Ausrüstung und Bekleidung“.

Uli Reichert berichtete auch über die Aus- und Weiterbildung, die einen großen Stellenwert im Verein hat. Es wurden wieder viele interne und externe Ausbildungen durchgeführt. Koordiniert wurden sie von der stellvertr. Vorsitzenden und Ausbildungsreferentin Rita Lutz.

Er wies in seinem Bericht  auf die vielfältigen Aufgaben in der Geschäftsstelle hin. Unter der Leitung des stellvertr. Vorsitzenden Erich Frank, mit Unterstützung von Martina Kern und Lina Wagner, mussten auch in diesem Jahr wieder viele Verwaltungsaufgaben bearbeitet werden. Erneut konnte man einen Mitgliederzuwachs vermelden, blieb mit 1985 Mitgliedern nur knapp unter der 2000er Marke.

Uli Reichert bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen, den Beiräten und den vielen fleißigen Helfern, ohne deren ehrenamtlichen Einsatz dieses vielfältige Vereinsangebot nicht möglich wäre. Er beendete seinen 12. und letzten Jahresbericht mit dem Hinweis auf das Vorwort des Mitteilungsheftes 2018/1. Dort hatte er im Telegrammstil auf seine 34-jährige ehrenamtliche Arbeit zurückgeblickt.

Die Vorstellung des Finanzberichtes übernahm die stellvertretende Vorsitzende Elfriede Müller, zuständig für die Finanzen im Verein. Der Finanzbericht wurde ergänzt durch Informationen zu Anschaffungen für die Jugendarbeit. So freuen sich die Jugendgruppen über drei aufblasbare Kanadier für Abenteuer zu Wasser und einer neuen Einrichtung ihres Jugendraumes. Außerdem wurde über Mitglieder- und Beitragsentwicklungen berichtet. Der Rechnungsprüfer Arne Otto bescheinigte Elfriede Müller eine einwandfreie, fehlerlose und übersichtliche Kassen- und Buchführung.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung erfolgte die Verabschiedung des Vorsitzenden Uli Reichert, der nach 37 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit in den wohlverdienten Vereins-Ruhestand geht. (Eigener Bericht unter Rückblick)
Hans-Peter Reißmüller schied als Vortragswart aus. Für den scheidenden Wegewart Peter Foos wird noch eine Nachfolge gesucht. (Verabschiedungen siehe Ende des Berichts)

Auf Vorschlag des Rechnungsprüfers Arnold Obermeier wurde die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Ein weiterer Schwerpunkt der MGV war die Neuwahl der Vorstandschaft, der Rechnungsprüfer und des Ehrenrates.

Die Wahl wurde durchgeführt von der Stadträtin Margit Kiessling und dem ehemaligen Stadtrat Wolfgang Rösch. Stadträtin Margit Kiessling nutzte die Gelegenheit, um sich im Namen des Stadtrates bei der Sektion für die geleistete Arbeit zu bedanken.

Zur Wahl standen als Vorsitzender Dr. Volker Güther, als stellvertretende Vorsitzende Erich Frank, Rita Lutz, Elfriede Müller, Helmut Schröder, Andrea Schwarzbauer und Hubert Seel, als Rechnungsprüfer Arne Otto und Arnold Obermeier, sowie als Ehrenrat Christine Hiller, Horst Schwarzbauer und Jürgen Thieme.

Alle zur Wahl stehenden Personen wurden einstimmig von der Mitgliederversammlung gewählt und nahmen die Wahl an.

Der von der stellvertr. Vorsitzenden Elfriede Müller vorgestellte Haushalt für 2018 wurde einstimmig von der Mitgliederversammlung genehmigt.

Mit einem Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen der Sektion, insbesondere auf den Sektionsabend am 10.04. mit Bildervortrag von Dr. Hartmut Herzog: "Reise zu den Patenkindern in Uganda" und auf die Aktion „Altdorf putzt sich raus“ am 24.03.2018 schloss Helmut Schröder die Mitgliederversammlung.
Rita Lutz/Erich Frank

 

Verabschiedungen

Uli Reichert, Vorsitzender
Siehe extra Rückblick

Peter Foos, Wegewart

Anfang 2014 hatte er die Verantwortung für die Altdorfer Rundwege von Heinz Augsburger übernommen.
Mit viel Engagement hat er, zusammen mit den Wegepaten die Altdorfer Rundwege in den letzten Jahren in gutem Zustand gehalten.
Besonders zu erwähnen ist seine Eintragung der Altdorfer Rundwege im Tourenportal des Deutschen Alpenvereins alpenvereinaktiv.com. Dort können jetzt die Wanderungen mittels Smartphone oder Laptop abgerufen werden. Neben der Wegebeschreibung und einer Karte sind zahlreiche schöne Bilder und Informationen zu Sehenswürdigkeiten aufgeführt.

Zu unserem Bedauern hat er sein Amt Ende letzten Jahres niedergelegt. Im Namen des Vorstands und allen Wanderfreunden bedanken wir uns für seine hervorragende Arbeit in den letzten Jahren und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Helmut Schröder

 

Hans-Peter Reißmüller, Vortragsreferent

Im April 2010 übernahm er das Amt des Vortragsreferenten.
In den 8 Jahren hat er zahlreiche international bekannte Referenten nach Altdorf geholt.
Besondere Highlights waren:
Im Oktober 2011 der Besuch von Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf  Dujmovits. Fast 600 Besucher kamen zu dem ersten Vortragstermin nach dem K2 Erfolg der beiden Extrembergsteiger in die Aula der 2-fach-Turnhalle nach Altdorf.
Im März 2014 berichtete Hans Kammerlander von den Besteigungen der 7 zweithöchsten Berge in den 7 Kontinenten. Die Multivisionsschau "Seven Second Summits" begeisterte etwa 500 Zuschauer.
Darüber hinaus hat er in den letzten 8 Jahren zahlreiche Vorträge organisiert, die neben den alpinen Themen auch Vorträge von interessanten Reisen und Naturaufnahmen zeigten. Als Beispiele seien hier Korsika, Nepal, Patagonien, Transkaukasien, Island, Italiens Vulkane, Kambodscha und Vietnam, Toskana, Grand-Canyon und Südafrika genannt.

Lieber Peter, im Namen des Vorstands und aller Besucher der Vorträge bedanken wir uns ganz herzlich für deine Arbeit und wünschen dir für die Zukunft Alles Gute.

Helmut Schröder