Jubiläumsgottesdienst

Ökumenischer Jubiläums-Gottesdienst

Nach dem Jubiläumskonzert in der Laurentiuskirche und dem Jubiläumsempfang im Sportpark fand in der Dreifaltigkeitskirche ein ökumenischer Festgottesdienst statt.

Pfarrer Albert Börschlein begrüßte die Gäste aus dem Trentino, eine Abordnung der Trachtengruppe Altdorf-Uri (Schweiz) sowie die zahlreichen Kirchenbesucher.

Der Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrerin Ursula Kronenberg und Pfarrer Albert Börschlein stand ganz im Zeichen der Berge. In ihrer Predigt zitierte Frau Kronenberg den Psalm 121: "Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, von welchen mir Hilfe kommt".   
Für die Chormitglieder wurde die Predigt von Frau Daniela Bonato-Dittmann ins italienische übersetzt. Auch die Fürbitten und die Lesung, die von Mitgliedern des Alpenvereins gesprochen wurden, bezogen sich auf das Thema Berge und Natur. Mit drei Liedern umrahmten die Sänger des Chores den festlichen Gottesdienst - ein Genuss für Ohr und Herz. Am Ende dankte DAV Vorsitzender Uli Reichert den beiden Pfarrern sowie allen Mitwirkenden für die würdevolle Gestaltung des Gottesdienstes; von den Besuchern gab es reichlich Applaus.

Bei herrlichem Sonnenschein erklangen dann vor der Kirche noch einige Lieder, wobei es so manchem Zuhörer bei "La Montanara" ganz warm ums Herz wurde. Im Anschluss unternahmen Gottfried Tschirschky und Daniela Bonato-Dittmann für einen Teil der Gäste noch eine kurze Stadtführung in italienischer Sprache.

Zum gemeinsamen Mittagessen versammelte man sich dann wieder im Sportpark. Nach kurzen Ansprachen unseres Vorsitzenden Uli Reichert und des Chor-Präsidenten Tiziano Mattedi wurden Geschenke ausgetauscht. Ein besonderer Dank ging noch mal an die Schirmherrin des Konzertes Frau Karola Fuchs für ihre langjährige und großzügige Unterstützung. Mit einem Bilderrückblick auf die 41-jährige Freundschaft zwischen dem Bergsteigerchor und dem Alpenverein sowie fröhlichen Liedern klang die Jubiläumsfeier aus.

Am Nachmittag traten die Bergfreunde aus dem Trentino gut gestärkt und nach einer herzlichen Verabschiedung die Heimreise an.