Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung am 7. März 2017

Die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung fand  im Vereinslokal „Sportpark“ statt.
Die Versammlung moderierte der stellvertr. Vorsitzende
Dr. Volker Güther.                           
Er begrüßte die Sektionsmitglieder, die anwesenden Stadträte Dr. Hartmut Herzog und Rudolf Lodes, den Ehrenvorsitzenden Konrad Holz und die anwesenden Ehrenmitglieder. Die Versammlung wurde von 108 Mitgliedern besucht. Diese Besucherzahl ist natürlich für alle Beteiligten eine sehr erfreuliche Zahl, zeigt es doch, dass viele Mitglieder interessiert sind an den vielfältigen Aufgaben des Vereins.

Zu Beginn der Veranstaltung konnte Dr. Volker Güther auch  in diesem Jahr den anwesenden Mitgliedern die gute Botschaft überbringen, dass der Verein wieder die Bezahlung der Getränke übernimmt. Aber nicht nur die Getränke werden übernommen, sondern wie bereits auf den Tischen ersichtlich, wird auch ein kleiner Imbiss angeboten. Grund dafür ist unser 50-jähriges Sektionsjubiläum, das wir in diesem Jahr haben. Was bietet sich deshalb mehr an, den Auftakt des Vereinsjubiläumsjahres in der Mitgliederversammlung zu feiern und zwar mit unseren interessierten Mitgliedern. Mit dieser Geste haben wir als kleines Dankeschön allen Mitgliedern unsere Wertschätzung überbracht, die uns durch ihren Besuch Ihr Interesse am allgemeinen Vereinsgeschehen zeigen.

Unter der Federführung von Rita Lutz wurde eine Festschrift mit vielen Bildern und Textbeiträgen unserer Gruppen erstellt. Sie kann ab sofort zu einem Preis von 2 € erworben werden. Dies deckt natürlich nicht den Kaufpreis ab, aber der Restbetrag wird erfreulicherweise von der Sektion übernommen.

In seiner Begrüßungsansprache bedankte sich Dr. Volker Güther bei den stellvertr. Vorsitzenden Erich Frank und Elfriede Müller für die Vorbereitung der Mitgliederversammlung.

Im nächsten TOP wurden von Dr. Volker Güther die Namen der im Jahr 2016 verstorbenen Vereinsmitglieder vorgelesen. Die Anwesenden würdigten die Verstorbenen mit einer Gedenkminute.

Mit einem kurzweiligen Rückblick der elf Gruppenleiter, beginnend mit dem Leiter der Familiengruppe Christian Geiger, der Jugend I
Lea Hiller (Bild), Jugend II Bastian Linkens, Jungmannschaft Christian Link, Mitteldrittel Jochen Frank, Bergsteigergruppe Roland Linnert, Seniorengruppe Günter Kiessling, Seniorengruppe Leicht Karin Schramm, stellvertr. für die Skiabteilung Gerhard Hentschel, konnten die Mitglieder einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten des Vereines gewinnen. Leider war auch in diesem Jahr von der Bergradgruppe niemand anwesend, so dass  auch in diesem Jahr Rita Lutz einsprang. Der Leiter der Sportklettergruppe und Verantwortliche für die Kletterhalle Kunstgriff Stefan Link berichtete ebenfalls über die Unternehmungen seiner Gruppe. Ein Augenmerk richtete er bei seinem Bericht auf die Herausforderungen, die durch den im Herbst 2015 durchgeführten Abriss der Turnhalle anfielen. Erfreulicherweise konnte er berichten, dass bereits seit letztem Herbst die Heizung der neuen Turnhalle benutzt werden konnte und somit ein größerer Betrag an Stromkosten gespart wurde.

Ein weiterer Rückblick wurde vom Natur- und Umweltschutzbeauftragten Herrmann Frank gehalten. Die Aufgaben unserer Sektion als Naturschutzverein sind sehr vielseitig. Dazu gehört u. a. die Betreuung des Kalmusfelsen bei Amberg, einem beliebten Ziel auch der Altdorfer Kletterer, und die Patenschaft für das Naturdenkmal „Steinerne Rinne“. Nachdem im Jahr 2015 doch etwas mehr zu tun war, konnte man es im letzten Jahr etwas ruhiger angehen lassen. Eine von ihm organisierte Abendwanderung zu dem Naturdenkmal hatte viele interessierte Teilnehmer. Außerdem beteiligte sich die Sektion bei der Reinigungsaktion „Altdorf putzt sich raus“. Hier lobte er besonders den Einsatz unserer Kinder und Jugendlichen, die bei der Reinigungsaktion mit dabei waren. Wie ja hinlänglich bekannt, hat sich der DAV auch dem Klimaschutz verpflichtet. Deshalb ist auch erwähnenswert, dass die Sektion die Nepalhilfe Beilngries mit einem Betrag von 500 € unterstützt hat. Der Betrag dient zur Anschaffung einer Wasseraufbereitungsanlage in einem Kinderhaus in Nepal.

Ob in der freien Natur beim Wandern, Skifahren oder Bergsteigen oder in der vereinseigenen Kletterhalle, es war für Jeden, egal ob Jung oder Alt, etwas dabei. 

Ein großer Dank geht hier von der Vorstandschaft an alle ehrenamtlicher Helfer, die hier viele  ehrenamtliche Stunden geleistet haben.

Eine Zusammenfassung über das sonstige Vereinsgeschehen gab der Vorsitzende Uli Reichert.

Mit vielen Veranstaltungen konnte der Verein seinen Mitgliedern wieder ein umfangreiches Programm anbieten. So wurden bei den Sektionsabenden auch interessante Bildvorträge gezeigt. Heimatwanderungen und Gemeinschaftsfahrten u. a. in die Allgäuer oder Kitzbüheler Alpen, Schneeschuhtouren oder Skitouren, um nur einige zu nennen, rundeten das Programm ab. Im sportlichen Bereich konnte die Sektion auch im letzten Jahr wieder vielfältige Beiträge leisten. Unter der Leitung von Dr. Volker Güther nahm sie am Landkreislauf teil. Die Seniorengymnastik, angeboten von Karin Schramm, ist über das ganze Jahr gleichbleibend sehr gut besucht. Erwähnenswert sind auch die  Ausfahrten der Radfahrer 60+, die bei gutem Wetter wöchentlich unterwegs sind und ein weiteres Angebot für unsere Senioren, Klettern 50+, das von Martina Kern geleitet wird und es sogar mit einem Beitrag ins Fernsehen schaffte. Auch der Sportabzeichentreff war wieder sehr beliebt, bei dem Mitglieder und Gäste das Deutsche Sportabzeichen ablegten. In den Wintermonaten wurden mit der Skigymnastik und der Skivereinsmeisterschaft  Möglichkeiten angeboten, die sehr gut angenommen wurden. Ein weiterer Aufgabenbereich, dem sich der DAV in der Wintersaison verschrieben hat, ist das Spuren der Langlaufloipen Traunfeld und Hegnenberg mit dem vereinseigenen Skidoo. Leider wurde in der Saison 2015/2016 die Vorbereitungen des Loipenteams nicht mit ausreichendem Schnee belohnt. In den Loipen konnte nur an sechs Tagen gelaufen werden. Unser Loipenteam bekam trotzdem großes Lob von vielen Loipennutzern. Nicht zu vergessen ist aber auch die Betreuung der Altdorfer Rundwanderwege unter der Leitung von Peter Foos und seinen Wegepaten.

Die jährliche Sonnwendfeier, organisiert von Andrea Schwarzbauer, fehlte natürlich auch nicht in unserem Jahresprogramm. Für die obligatorische Feuerrede konnte Markus Schlieter gewonnen werden. Das traditionelle Fußballspiel musste wegen Sturm und Regen abgebrochen werden. Die Stimmung war trotzdem hervorragend.

Teilgenommen haben wir auch am Altstadtfest unter der Leitung von Rita Lutz und Martina Kern und am Senioreninfotag unter der Leitung von Elfriede Müller und Erich Frank. Ein weiterer Höhepunkt war der von Elfriede Müller organisierte Ball des Alpenvereins, das Edelweißfest. Seit der Durchführung  in der Aula der Mittelschule können wir auf steigende Teilnehmerzahlen blicken. Auch in diesem Jahr war der Ball wieder sehr gut besucht. Sehr gut angenommen wurde  die Skibörse unter der Leitung von Christian Geiger und Gisela Schuster und vielen Helfern aus den Jugendgruppen.

Uli Reichert berichtete auch über die Aus- und Weiterbildung, die einen großen Stellenwert im Verein hat. Es wurden wieder viele interne und externe Ausbildungen durchgeführt. Koordiniert wurde die Aus- und Weiterbildung von der  Ausbildungsreferentin Rita Lutz. Uli Reichert wies in seinem Bericht  auf die vielfältigen Aufgaben in der Geschäftsstelle hin. Unter der Leitung von Erich Frank, mit Unterstützung von Martina Kern und Lina Wagner, mussten auch in diesem Jahr wieder viele Verwaltungsaufgaben bearbeitet werden.  Neben der Mitgliederbetreuung wurden in der Geschäftsstelle auch wieder das Jahresprogramm und die Mitteilungshefte erstellt sowie deren Verteilung vorbereitet. Er bedankte sich bei den Austrägern, die 3 x im Jahr jeweils über 1000 Hefte an die Mitglieder verteilen und bei Erich Frank für die hervorragende Arbeit in der Geschäftsstelle.

Viel Zeit beanspruchte auch die Umstellung unserer Telefonanlage und die Neugestaltung der Homepage. Mit neuem Design und innovativer Technik ist die Website nun auf dem neuestem Stand. Matthias Frank und Erich Frank haben hier hervorragende Arbeit geleistet.

Uli Reichert berichtete auch über Veränderungen im Beirat. Drei neue Jugendleiter konnten gewonnen werden und zwar Johanna Letz und Timo Geiger für die Jugend I sowie Nina Schedewie für die Jugend II. Bastian Linkens wechselte von der Jugend I zur Jugend II.

Als stellvertretende Seniorengruppenleiter konnten Inge Dorlöchter für die Seniorengruppe Leicht und Knut Adams für die Seniorengruppe gewonnen werden.

Auch die internationalen Kontakte wurden in 2016 gepflegt. Mit dem CAT Gardolo können wir auf 40 Jahre freundschaftliche  Kontakte zurückblicken. Dieser Anlass wird heuer im Rahmen der 50-jährigen Jubiläen beider Vereine nachgefeiert. Im März besuchte uns die frühere Präsidentin Romy Kempf von der Trachtengruppe Altdorf/Uri. Abschließend bedankte sich Uli Reichert auch bei seinen Vorstandskollegen, den Beiräten und den vielen fleißigen Helfern, ohne deren ehrenamtlichen Einsatz dieses vielfältige Vereinsangebot nicht möglich wäre.

Die Vorstellung des Finanzberichtes übernahm die stellvertr. Vorsitzende Elfriede Müller, zuständig für die Finanzen im Verein. Mit dem Finanzbericht wurde der Kassenbericht 2016 vorgestellt. Außerdem wurde über Mitglieder- und Beitragsentwicklungen, sowie Auswertungen von Busfahrten berichtet. Der Rechnungsprüfer Arne Otto bescheinigte ihr eine einwandfreie, fehlerlose und übersichtliche Kassen- und Buchführung.

Der TOP 06 "Aussprache über die vorangegangen Punkte" konnte vom Versammlungsleiter schnell abgeschlossen werden, da keine Wortmeldungen vorlagen.

Nun wurde die Mitgliederversammlung für eine Pause von 15 Minuten unterbrochen. Auch hier konnten sich die Mitglieder auf reichlich Nachschub  aus der Küche freuen.

Der TOP 07 "Anträge mit Aussprache" konnte vom  Versammlungsleiter ebenso schnell abgeschlossen werden, da auch hier keine Wortmeldungen vorlagen.

Nun stand als wichtiger Punkt die Entlastung der Vorstandschaft an. Auf Vorschlag des Rechnungsprüfers Arnold Obermeier wurde die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet.

In diesem Jahr stand leider auch die Verabschiedung unseres Jugendleiters Matthias Frank an. Nach über 15-jähriger Tätigkeit hatte er sich entschlossen, diese Arbeit an andere Personen abzugeben. Uli Reichert hielt die von Andrea Schwarzbauer, die leider erkrankt war, verfasste Laudatio. Er würdigte seine langjährig geleistete Arbeit als Jugendleiter. Aber Matthias Frank geht dem Verein nicht verloren, denn er wird weiterhin sein umfangreiches Wissen einbringen - bei unserer Homepage und bei vielen anderen administrativen Aufgaben.

Als weiterer TOP erfolgte von Elfriede Müller noch die Vorstellung des Etats für 2017. Sie stellte fest, dass das Haushaltsjahr 2017 ein Jahr mit vielen Unbekannten ist, denn wir haben einige Unternehmungen, deren Kosten oder auch Einnahmen wir nicht beeinflussen können. Siehe hier unsere Mitgliederversammlung, den Ehrenabend, das Chorkonzert und unser Dankeschönabend im November. Wir freuen uns sehr, wenn zu diesen Veranstaltungen zahlreiche Besucher kommen, aber eine genaue Planung ist deshalb etwas schwierig. Weiter wies sie darauf hin, dass der Bundesverband in diesem Jahr die Beiträge, die wir abführen müssen, erhöht hat. Für das A-Mitglied z.B. um insgesamt 1,80 €. Unsere Mitgliedsbeiträge werden aber nicht erhöht, sondern diese Mehrkosten werden aus dem laufenden Haushalt bestritten. Der Haushaltsplan wurde einstimmig von der Mitgliederversammlung genehmigt.

Mit einem Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen der Sektion, insbesondere auf die anlässlich unseres Jubiläums stattfindenden Veranstaltungen und auf die Aktion „Altdorf putzt sich raus“, bei der auch immer Teilnehmer gesucht werden, schloss Dr. Volker Güther die sehr gut besuchte Mitgliederversammlung.

Text: Elfriede Müller