Skitouren

Fr. 17.02. - So. 19.02.: 
(OT) Leichte bis mittelschwere Skitouren im Rahmen der Bus-Gemeinschaftsfahrt nach Wiesen/Pfitsch (Südtirol).

Organisatorisches unter "Skifahrten".
Anforderungen: Kondition für ca. 1000-1200 Hm. im Aufstieg. Sicheres Skifahren im Gelände und Kenntnisse der Skitechnik im Aufstieg, sowie der sichere Umgang mit VS-Geräten, Schaufel und Sonde ist Voraussetzung für die Teilnahme.
Flaches bis mittelsteiles Gelände und Forststraßen/Waldbereiche werden auf der Tour kennen gelernt.
Ansprechpartner Skitouren: Roland Linnert, E-Mail: linnert@moebel-linnert.de

 

Sa. 11.03. - Di. 14.03.          ausgebucht !
(OT) Leichte Skitouren im Villgratental.

TN: 2017-SE-12, Gebühr: 15,00 €. Min. 4, max. 15 Teilnehmer. Meldeschluss: 23.02.2017.
Abfahrt am Samstag um 13.00 Uhr am Parkplatz Südtangente mit Privat-PKW.
Übernachtung und Verpflegungsstützpunkt im Gasthof Perfler in Außervillgraten, ÜF ca. 35 € / Tag.

Anforderungen:  Kondition für bis zu 4h im Aufstieg (< 1000 Hm in nicht steilem Gelände von bis zu ca. 30°, wenige, kurze Passagen bis 35° Hangneigung möglich). Mitnahme von LVS, Lawinensonde und Lawinenschaufel obligatorisch, geeignet auch für Wiedereinsteiger nach Teilnahme an der Übung: "Piepsersuche“.

Allgemeines: viele mögliche Gipfelziele in nahezu allen Hangrichtungen. Abfahrten stets entlang des Aufstiegs.
Bei mangelndem Schnee oder kritischen Wetterverhältnissen wird rechtzeitig über ein alternatives Skitourengebiet informiert.
Ansprechpartner: Volker Güther, Tel.: 0175 9323 441, E-Mail: volker.guether@dav-altdorf.de

 

Do. 23.03.  - Mo. 27.03.
(OT) Mittelschwere Skitouren in Südtirol / Reschengebiet.

Die Tour ist bereits ausgebucht, Teilnahme nur bei Absage eines Angemeldeten.

Organisierte Touren im Langtauferer Tal und Rojen (Sesvennagruppe).
TN: 2017-BS-14, Gebühr: 25,00 €. Min. 3, max. 14 Teilnehmer. Meldeschluss: 28.02.2017.

Allgemeines: Das waren noch Zeiten als es im DAV Skitourenführer von 1989 in Bezug auf das Langtauferer Tal hieß:"Ungemein vielfältiges Skitourengebiet mit Möglichkeiten von Dezember bis Juni“. Das war eindeutig vor dem Klimawandel. Der erste Teil der Aussage stimmt aber noch immer. Weiter zu Rojen: "Hochtal mit einer Fülle von Tourenmöglichkeiten, Anstiege zumeist unschwierig und bei vernünftiger Spuranlage kaum lawinengefährdet.“ Kommt noch hinzu, dass wir uns kurz hinter der Grenze von Österreich in Südtirol bewegen, Das verspricht kulinarisch interessant zu werden.

Anforderungen: Während im Langtauferer Tal die Tourenauswahl von mäßig bis mittelschwer vorherrscht (es sind auch ein paar schwerere Touren zu finden) haben wir in Rojen die eher kürzeren - ab 800 hm - und leichteren bis mittelschweren Touren zur Auswahl. Es dürfte also für jeden Tourengeher / jede Tourengeherin etwas dabei sein. Kondition für 3,5 bis zu 5 h im Aufstieg, 800 Hm bis ca.1.200 Hm in eher mittelsteilem Gelände, je nach Tour sind vereinzelt auch kurze steilere Passagen möglich. Die wenigen schweren Touren liegen bei 6 - 7 Std. und bis zu 1.800 HM. Das Gebiet eignet sich auch für Tourengeher die bisher nur leichte Touren gegangen sind und in den Bereich "mittelschwer“ vordringen wollen. Die sichere Beherrschung der Skitechnik im Aufstieg und in der Abfahrt ist von Vorteil.

Die Ziele werden vor Ort je nach vorherrschenden Bedingungen und Zusammensetzung der Gruppe gemeinsam vereinbart. Mitnahme von LVS, Lawinensonde und Lawinenschaufel obligatorisch. ABS Rucksack und Helm wird empfohlen.
Bei mangelndem Schnee oder kritischen Wetterverhältnissen wird rechtzeitig über ein alternatives Skitourengebiet informiert.
Ansprechpartner: Benno Kiermeier: Tel.: 0049171 5368002 und WhatsApp, E-Mail: benno_dav@t-online.de