Senioren-Kleingruppe: Winter am Moritzberg

Winter am Moritzberg

Eine kleine Wandergruppe der Senioren hat sich für ihre Januar-Wanderung die Überschreitung des Moritzberges vorgenommen.

Mit der S-Bahn fuhr man nach Ottensoos. Die Sonne versteckte sich noch hinter den Wolken. Durch Wald und Flur wanderte man auf dem Paul-Pfinzing-Weg vorbei an der Lebenshilfe Nürnberger Land nach Schönberg mit seinem markanten Kirchturm. Im Dorfladen gab es eine kleine Kaffeepause. Der weitere Weg war mit einem roten Kreuz markiert. Durch Wiesen und Äcker näherte man sich den bewaldeten Hängen des Moritzberges. Hell strahlte jetzt die Sonne vom wolkenlosen Himmel. Bald tauchten die Wanderer in den Wald ein. Stetig aufwärts erreichte man bald den 600 m hohen Gipfel des Nürnberger Hausberges. Von Schnee weit und breit keine Spur. Bei den frühlingshaften Temperaturen hätte man glatt auch im Biergarten des Berggasthofes mit Blick auf die Moritzbergkapelle sitzen können. In der Gaststube war es dann aber doch gemütlicher.  Nach der Einkehr wurde noch der Aussichtsturm bestiegen. Er müsste fast schon wieder aufgestockt werden, weil der Fernblick trotz kahler Bäume doch ziemlich eingeschränkt ist. Der Abstieg führte zuerst auf der Straße in Richtung Weihersberg, dann wieder auf Waldwegen hinüber nach Pötzling und weiter nach Oberhaidelbach. Mit dem Linienbus erreichte man dann noch bei Tageslicht Altdorf.

Den Wanderern blieb die Erkenntnis, dass sich der Winter am Moritzberg nicht nach dem Kalender richtet.

Uli Reichert