Senioren auf den Spuren der Grafen von Schönborn

DAV Senioren auf den Spuren der Grafen von Schönborn

Die Wandergruppe Senioren Leicht des DAV Altdorf konnte Corona-bedingt erst mit der September-Wanderung ihre erste Buswanderung im Jahr 2020 starten. Das Motto der Tour war „Auf den Spuren der Grafen von Schönborn“ und führte nach Mainfranken und wurde von Herbert Stenger geführt. Bei „Graf von Schönborn“ denkt man meist an Schloss Weissenstein in Pommersfelden. Weniger bekannt dürfte das Schloss in Wiesentheid sein, da es nicht zu besichtigen ist. Bei spätsommerlichem Wetter mit fast wolkenlosem Himmel begann die Tour in Wiesentheid gegenüber vom Schloss mit der Besichtigung der St. Mauritius Kirche, bei der ein Fremdenführer die Besonderheiten und die Geschichte näher brachte. So erfuhr man, dass Graf Rudolf Franz Erwein von Schönborn als Baumeister Balthasar Neumann mit dem Neubau der Kirche beauftragte. Die plastische Ausmalung wurde durch den berühmten Freskomaler Giovanni Francesco Marchini geschaffen, einem Meister der Barockmalerei aus Italien. Meist liegend arbeitend verwandelte der Künstler die flache Kirchendecke innerhalb von zwei Jahren als optische Täuschung in eine prachtvolle Kuppel, die nördlich der Alpen einzigartig ist.
Der Weg führte danach durch den als Englischen Garten angelegten und gepflegten Schlosspark. Das Tor am Ende des Schlossparks war dann gleichzeitig der Anfang der eigentlichen Wanderung Richtung Düllstadt. Zur Mittagseinkehr ging es in den Weinort Sommerach. Bestens gestärkt durchwanderte man danach die sanft ansteigenden Weinberge auf der sogenannten Weininsel Nordheim mit ihren berühmten Weinlagen Katzenkopf, Engelsberg und Rosenberg. Zwischenstation war mitten in den Weinbergen ein Aussichtsturm, wo sich den Wanderern ein weiter Ausblick auf die Weinberg-Landschaft mit den umliegenden Weinorten bot. Der Rest des Weges durch die Weinberge führte zur Vinothek im Jagdhaus, das zum Schloss Hallburg des Grafen von Schönborn gehört. Deren Terrasse lud die Wanderer zu einer Stärkung und zum Kosten eines guten gräflichen Weins ein. Der Bus brachte die Wanderer anschließend wieder wohlbehalten nach Altdorf zurück.